Wie du 2020 mit Content-Planung durchstartest

New Stories, Onlinemarketing, Marketing, Kommunikation, Social Media, Blog, Storytelling, Content, Content Marketing, Pinterest, instagram, facebook, youtube, consulting, beratung, strategie, 2020

 

Du stehst jeden Tag vor der Frage, was du posten kannst. Du saugst dir immer wieder etwas aus den Fingern, bist oft nicht überzeugt von dem, was du teilst, möchtest deiner Community aber regelmäßigen Content bieten. Social Media stresst dich und du fragst dich oft, ob es dir und deinem Unternehmen überhaupt etwas bringt. Kommt dir das bekannt vor? Noch immer haben viele Unternehmen keine Kommunikationsstrategie. Sie lassen ihre Kommunikation nebenher laufen und gehen davon aus, dass sie ein nicht allzu wichtiger Bestandteil des Business ist. Doch damit liegen sie falsch und sie verschenken wertvolles Potential. Mithilfe einer durchdachten Strategie und der richtigen Umsetzung, kann ein Unternehmen bekannter werden. Der Schlüssel: Eine gute Content-Planung. Was das genau ist und wie es funktioniert, erkläre ich dir in diesem Artikel.

 

Was ist Content-Planung überhaupt?

Mit Content-Planung strukturierst du, was du wann und wo postest. Im Idealfall hast du einen Redaktionsplan, der all deine Kanäle beinhaltet und dir einen Überblick gibt, was du noch zu tun hast. So legst du beispielsweise ein Thema für jeden Monat oder jede Woche fest und bereitest den entsprechenden Content vor. Du überlegst dir Themenwochen oder Take-over, du vereinbarst passende Interviewtermine oder Live-Sessions. So gewinnt deine Kommunikation an Struktur und folglich an Professionalität. Deine Follower wissen mit der Zeit, wann ein Posting von dir online geht, oder dass du jeden Morgen eine Motivation in deinen Stories hochlädst (siehe @Rebeccamariarese).

 

Wie funktioniert Content-Planung?

Wann und wie du deinen Content planst bleibt dir überlassen. Sinnvoll ist es zum Beispiel, zu Beginn eines Monats deine Themen zu planen. Du überlegst dir, an welchem Tag auf welchem Kanal welcher Post online gehen soll. Das hältst du in deinem Redaktionsplan fest. Zu Beginn jeder Woche erstellst du dann deinen Content. Sprich: Du textest deine Beiträge, erstellst Bildmaterial und passt dieses deinem Corporate Design an. Am besten planst du deine Inhalte dann auch gleich in einem Content-Management-System wie zum Beispiel Hootsuite. So gehen deine Beiträge automatisch online und du musst dich im Laufe der Woche nicht mehr darum kümmern.

 

Was ist der Mehrwert von Content-Planung?

Der Nutzen, wenn du deine Inhalte planst, liegt eigentlich auf der Hand: Du musst nicht jeden Tag aufs Neue überlegen, was du posten könntest. Durch deine Themenplanung, weißt du bereits im Voraus des Monats, welche Beiträge du veröffentlichst. Zudem sparst du extrem viel Zeit, denn du musst dich nur einmal am Monatsanfang und zu Beginn jeder Woche maximal ein paar Stunden mit deinem Content auseinandersetzen. Den Rest der Woche hast du diese Aufgabe dann aus dem Kopf und kannst dich auf die wirklich wichtigen Dinge in deinem Unternehmen kümmern. Zudem merkt deine Community, dass eine Struktur hinter deinem Social Media Auftritt steckt und wird dir das im Idealfall mit steigender Followerzahl danken.

 

Welche Tools helfen mir dabei?

Um deine Content-Planung nun in die Tat umzusetzen, steht dir eine Vielzahl an hilfreichen Tools zur Verfügung. Ich stelle dir meine vier liebsten Tools kurz vor: Wie bereits erwähnt, kannst du mit Hootsuite deine Beiträge vorausplanen und sie werden automatisch online gestellt. Du kannst mit Canva tolle Layouts und Grafiken erstellen oder deine Bilder bearbeiten. Ebenso hast du die Möglichkeit Stories anzufertigen. Für all das gibt es sogar fertige Vorlagen, die du ganz einfach an dein Design anpassen kannst. Mit Trello behältst du deine Aufgaben im Überblick. Du kannst Themen und Ideen sammeln, dir To Do-Listen schreiben und vor allem auch mit anderen gemeinsam an einem Board arbeiten. Somit bleibt jeder auf dem neusten Stand und keine Aufgabe geht mehr vergessen. In deinem Redaktionsplan strukturierst du all deine Kanäle, Themen und Beiträge. Auf diesen solltest du also keinesfalls verzichten.

Ein entsprechender Content-Plan nimmt dir also viel Arbeit ab, gibt dir eine Struktur und lässt gleichzeitig deine Reichweite steigen. Das sind großartige Vorteile und auf jeden Fall ein Grund, mit deiner Content-Planung 2020 zu starten, oder? Planst du deine Beiträge voraus? Wie gehst du das an und was sind deine Erfahrungen damit? Ich freue mich über einen Kommentar von dir.

New Stories, Onlinemarketing, Marketing, Kommunikation, Social Media, Blog, Storytelling, Content, Content Marketing, Pinterest, instagram, facebook, youtube, redaktionsplan, pinterest, planung, tools, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.